Letzte Beiträge

Pinke Pizza

Pink Pizza by Van Vegan
Ich wünsche euch einen fabelhaften Start ins neue Jahr! Hier geht es langsam wieder weiter mit ganz viel Farbe. Zum Jahresbeginn hier ein leckeres Pizzarezept mit meiner Lieblingsrübe: Roter Bete. Sie färbt den Pizzateig in ein sattes Pink und schmeckt hervorragend mit Pilzen insbesondere Pfifferlingen, die ich leider nicht mehr in der Saison fotografieren konnte. Statt der üblichen Tomatensoße auf Pizza passt zur pinken Pizza nicht nur farblich, sondern auch geschmacklich am besten eine frische Crème fraîche mit Kräutern. Auf zum Backofen!


Menge

1 Pizza

Zubereitungsdauer

45 Minuten

Ruhzeit

+30 Minuten

 

Zutatenliste Gewürzliste
2× Rote Bete (Getrockneten) Thymian
300g Mehl (Getrockneten) Majoran
1 Päckchen Trockenhefe Rosenpaprika
3EL Olivenöl 1 Zehe Knoblauch
180 ml warmes Wasser Pfeffer
Crème fraîche (Hier habe ich das Rezept her) Salz
1/2 Schale Champignons
200g Räuchertofu
3 Dicke Frühlingszwiebeln
2 (Perl-)Zwiebeln
1/2 Packung Pizzaschmelz
(Oliven-)Öl: 3 EL für dem Pizzateig und etwas zum Braten

Zubereitung ❤

  1. Um die Rote Bete später gut für den pinken Teig pürieren zu können kommt sie je nach Größe ca. 20 Minuten in den Ofen. Ich der Zeit könnt ihr schon die Pilze putzen, Zwiebeln schneiden und die Tofuwürfel anbraten. Die Zwiebeln im Anschluss kurz in der Pfanne mit etwas Öl glasig dünsten.
  2. In die Crème fraîche gebt ihr zwei Teelöffel Thymian, einen Teelöffel Majoran, 1/2 Teelöffel Rosenpaprika und 1/2 Zehen Knoblauch. Salz und Pfeffer nicht vergessen und fertig ist die Pizzasoße!
  3. Nummer eins der weichen Roten Beten püriert ihr für den Pizzateig und Nummer zwei schneidet ihr in dünne Scheibchen für den Belag. Das sind quasi vegane Salamischeiben 😉
  4.  Mehl, Hefe, warmes Wasser und 1/2 Teelöffel Salz kneten und im Anschluss die pürierte Rote Bete und drei Esslöffel (Oliven-)Öl einkneten. Auch hier einen Esslöffel Thymian hineingeben und ein bisschen Pfeffer, damit der Rand nachher nicht fade schmeckt. Der Hefe an einem Warmen Ort mit einem leicht feuchtem Tuch 30 Minuten gehen lassen.
  5. Den Teig kreisfömig ausrolen und mit der Crème fraîche bestreichen. Nun kann die Pizza mit den geschnittenen Zutaten belegt werden und mit Pizzaschmelz bestreut werden.
  6. Bei 180 Grad und Umluft benötigt die Pizza noch 30 Minuten zum Backen, dann steht der Leckerbissen bei euch auf dem Tisch!

beetroot_mockup-1 redbeet_mockup_b

Cookie Ice Sandwiches

Van Vegan

W o? Wie Was? Eis im Winter? Werden Cookies nicht steinhart im Tiefkühler? Und was war eigentlich die letzen Monate los, dass hier nicht ein kleiner Post zu lesen war? Ja, ich weiß, dass viele Fragen aufkommen, wenn man so lange nichts auf einem Blog verlauten lässt. Aus diesem Grund die super Kurzfassung der letzten Monate. In der wortlosen Zeit hier habe ich meinen Bachelor beendet und im Anschluss eine lange und weite Reise nach Japan unternommen. Meine gesamte Konzentration floss in diese beiden Ereignisse und zahlte sich in einer sehr guten Note und einer eindrucksvollen Erinnerung aus. Gekocht habe ich natürlich trotz Bachelor. Um einen kühlen Kopf beim Schreiben meiner Thesis und der Hitzewelle des Sommers zu behalten, habe ich jede Menge Eis gefuttert. Meine Lieblings-Nascherei dabei waren Cookie Sandwiches von denen ich euch das Rezept mit dem besten tiefkühlgeeigneten Cookies vorstellen möchte – an denen man sich nicht gleich die Zähne ausbeißt 😉 Schnell geht es dazu auch noch! Die Cookie-Erleuchtung brachte ein Blogbeitrag von Detoxinista, die ihre Cookies ohne Mehl in verschiedensten Nussbutter-Varianten bäckt. Weiterlesen

Unicorn Muffins

unicorn-titel

 

Fabelhafte Ostern wünsche ich Euch! Passend zum Frühlingsanfang wird es hier im Blog wieder farbenfroh mit regenbogen Einhorn Muffins als Auftakt. Natürlich kann man sie jetzt zu Ostern als Hasenersatz nehmen, aber sie passen auch zu allen anderen Backanlässen. Aber Achtung: die süßen Tierchen machen wahnsinnig viel Dreck beim Backen und brauchen im Dekor eine gute Portion Gedult!  Unter den Einhörnern verbirgt sich ein lecker luftiger Zirtronenteig, den ich ursprünglich auf dem Blog von Laubfresser gefunden habe und geringfügig abänderte. Der Teig bietet eine richtig schöne Variante neben den herkömmlichen Apfel- und Bananenmuffins. Ich bin gespannt wie es Euch schmeckt und wann vielleicht irgendwo anders die ein oder anderen Unicorn Muffins auftauchen 🙂 Weiterlesen

Red Pot| The Beet Mood

bete_01

Salut! Ganz unübersehbar steht heute die Rote Bete im Fokus. Die kleine Rübe ist ein echtes Vitaminbündel und ebenso ein guter Stimmungsaufheller in der dunklen Jahreszeit. Nicht nur ihre kräftige Farbe trägt der guten Laune bei, sondern vor allem das enthaltene Trimethylglycin. Selbst für allerlei Detoxkuren, die nach den Feiertagen bestimmt immer noch auf dem Plan der einen oder des anderen stehen, eignet sich Rote Bete ganz hervorragend. Die gute alte Rübe findet ihr derzeit überall in den Supermärkten, da sie gerade Saison hat. Im Bauernladen bekommt ihr sie sogar mit Blättern, die neben den Vitaminen A, C und K sogar mehr Calcium enthalten als die Rübe selbst. Wie wär’s also mal mit einem grünen Bete Smoothie? 😉

Neben ihren gesundheitlichen Eigenschaften möchte ich euch Rote Bete hier als leckeres und  regionales Gemüse vorstellen. Damit leite ich den Auftakt der „Fast Goods“  der Initiative „Deutschland – Mein Garten.“ ein. Im Rahmen der Kampagne werden monatlich einheimische Obst- und Gemüsesorten vorgestellt und dazu natürlich ein leckeres und schnelles Gericht. Mehr zu den Fast Goods und saisonalem Obst und Gemüse könnt ihr hier erfahren. Schaut vorbei und lasst euch von der Sortenvielfalt der aktuellen Saison inspirieren. Ich finde das Vorhaben spitze und unterstütze es daher gerne mit meinem Rezept für den Red Pot. In diesem Sinne: An die Bete, fertig, LOS!

Weiterlesen

Macht doch mal blau!

blaubeeren

Buenos días! Nach meiner gut überstandenen Prüfungsphase melde ich mich zurück mit einem Post über weitere Leckerein mit Blaubeeren. Diesmal allerdings mit Blaubeeren aus Chile. Wie Ihr wisst versuche ich mich vorwiegend regional zu ernähren, aber es darf  auch ab und an aus der Saison heraus sein – gerade wenn es um Blaubeeren geht 😀 ❤

Chilenische Blaubeeren gibt es bei uns von Dezember bis April importiert durch Foods from Chile. Ab Juli gibt es auch die heimischen Kulturen. In Chile gedeihen die Beeren klimatsich bedingt besonders gut. Durch die fruchtbaren Böden wird wenig Dünger benötigt und auch gegen den Schädlingsbefall muss kaum etwas unternommen werden. Diese Bedigungen ergeben auch trotz des langen Transportweges nach Europa eine positive CO2 Bilanz.

Für unsere Ernährung sind die Kleinen mit ihren Vitaminen und Mineralstoffen wie Mangan sehr wichtig. Bereits in der Urzeit bediente sich der Mensch der Beere als Kohlenhydratlieferant. Weniger gut sieht es jedoch mit dem Energiegehalt der Blaubeeren aus, da sie aus etwa 86% aus Wasser bestehen, aber was solls, denn sie schmecken ganz hervoragend 🙂 Weiterlesen

Banana-Amaranth-Müsli | The Yellow Mood

bananaring

Moin! Nach längerem Schweigen melde ich mich zurück mit einem simplen Frühstückspost. Es geht schnell, ist ziemlich klassisch und passt schön in meine kleine Food-Mood Kollektion. Die Rede ist von Bananen-Amaranth-Müsli mit Dinkelringen. Mit diesem simplen Rezept seit ihr mit jeder Menge Eiweiß, Balaststoffen, Kalium und ungesättigten Fettsäuren für den Vormittag gut gerüstet.

Ein kleiner leichter Post bevor es wieder ans richtige Kochen und Backen geht! Lasst es euch schmecken und bis bald!

Weiterlesen

Bananenbrot mit Himbeermarmelade | The Pink Mood

hiba0
Immer wieder Sonntags…
kommt etwas Neues auf’s Brot oder wie heute gleich ein neues Brot. Heute habe ich einen wahren Klassiker für euren Frühstückstisch: Bananabread mit Himbeermarmelade. Beides ist schnell gemacht und praktisch noch dazu! Das Bananabread ist die perfekte Rettung für überreife Bananen, die ansonsten nur ein schneller Fruchtfliegenschmaus werden würden. Leckere, aber schnell verfallenden Himbeeren können durch die Marmelade lange haltbar gemacht werden und so auch im kommenden Winter noch eurem Gaumen schmeicheln. An die Einmachgläser, fertig, los!

Weiterlesen

Mc Van | Zuchini-Möhren-Burger

150830_burger1

Moin! Ab heute geht’s hier voll fett weiter! Okay vielleicht nicht im wirklichen Sinne fett, aber auf jeden Fall geschmacksintensiv 😉 Nach langer Stille an dieser Stelle habe ich euch heute dafür mein erstes Burgerrezept mitgebracht und weitere werden folgen! Nun aber erstmal Butter bei die Fische mit meinem Zuchini-Möhren-Burger. Wie der Name schon sagt besteht das Patty hauptsächlich aus Zuchini und Möhre, aber wie so oft haben sich bei mir auch ein paar Linsen eingeschlichen. Für mich war dieser Burger letztes Jahr mein erstes veganes Exemplar und nicht wie sonst mit Ei gebunden. Ich hoffe ihr seid genauso hin und weg von ihm wie ich. Haut rein! 😉
Weiterlesen

Fluffy Pancakes | The Blue Mood

vancake
Moin, moin meine Lieben! Ab heute wird’s hier bunter als es ohnehin schon ist. Das hier ist der erste Post meiner „The food mood“ Reihe.  Ab heute möchte ich euch die nächsten Wochen mit meinen Lieblingsfrühstücksideen verwöhnen und euch somit bestens gelaunt in den Tag schicken. Es geht los mit fluffigen Pancakes und Heidelbeersirup. Ich persönlich habe ewig gebraucht um mit veganen Pancakes so zufrieden zu sein wie mit herkömmlichen. Nun habe ich es nach etlichen gescheiterten Versuchen, aber endlich so luftig wie gewohnt geschafft und hoffe damit entgülitig meinen und vielleicht auch euren Pancake Blues zu beenden. Also an die Pfannen fertig los!
Weiterlesen

Very berry – Heidelbeersirup

bilberry_sirup

Auch wenn er eine Zuckerbombe ist, möchte ich euch mit einem meiner Lieblingstoppings bekannt machen: Heidelbeersirup. Er schmeckt natürlich lecker beerig und ist mit seiner Süße vor allem für Naschkatzen geeignet. Wie so ziemlich alles Eingekochte ist er lange haltbar und muss nicht sofort verzehrt werden. Das Rezept könnt ihr natürlich auch für andere Beeren nutzen und wenn mal keine Saison ist funktionieren auch tiefgekühlte Beerenmischungen 1a!

Weiterlesen