Jahr: 2016

Van Vegan

Cookie Ice Sandwiches

W o? Wie Was? Eis im Winter? Werden Cookies nicht steinhart im Tiefkühler? Und was war eigentlich die letzen Monate los, dass hier nicht ein kleiner Post zu lesen war? Ja, ich weiß, dass viele Fragen aufkommen, wenn man so lange nichts auf einem Blog verlauten lässt. Aus diesem Grund die super Kurzfassung der letzten Monate. In der wortlosen Zeit hier habe ich meinen Bachelor beendet und im Anschluss eine lange und weite Reise nach Japan unternommen. Meine gesamte Konzentration floss in diese beiden Ereignisse und zahlte sich in einer sehr guten Note und einer eindrucksvollen Erinnerung aus. Gekocht habe ich natürlich trotz Bachelor. Um einen kühlen Kopf beim Schreiben meiner Thesis und der Hitzewelle des Sommers zu behalten, habe ich jede Menge Eis gefuttert. Meine Lieblings-Nascherei dabei waren Cookie Sandwiches von denen ich euch das Rezept mit dem besten tiefkühlgeeigneten Cookies vorstellen möchte – an denen man sich nicht gleich die Zähne ausbeißt 😉 Schnell geht es dazu auch noch! Die Cookie-Erleuchtung brachte ein Blogbeitrag von Detoxinista, die ihre Cookies ohne Mehl in verschiedensten Nussbutter-Varianten bäckt.

Unicorn Muffins

  Fabelhafte Ostern wünsche ich Euch! Passend zum Frühlingsanfang wird es hier im Blog wieder farbenfroh mit regenbogen Einhorn Muffins als Auftakt. Natürlich kann man sie jetzt zu Ostern als Hasenersatz nehmen, aber sie passen auch zu allen anderen Backanlässen. Aber Achtung: die süßen Tierchen machen wahnsinnig viel Dreck beim Backen und brauchen im Dekor eine gute Portion Gedult!  Unter den Einhörnern verbirgt sich ein lecker luftiger Zirtronenteig, den ich ursprünglich auf dem Blog von Laubfresser gefunden habe und geringfügig abänderte. Der Teig bietet eine richtig schöne Variante neben den herkömmlichen Apfel- und Bananenmuffins. Ich bin gespannt wie es Euch schmeckt und wann vielleicht irgendwo anders die ein oder anderen Unicorn Muffins auftauchen 🙂

Red Pot| The Beet Mood

Salut! Ganz unübersehbar steht heute die Rote Bete im Fokus. Die kleine Rübe ist ein echtes Vitaminbündel und ebenso ein guter Stimmungsaufheller in der dunklen Jahreszeit. Nicht nur ihre kräftige Farbe trägt der guten Laune bei, sondern vor allem das enthaltene Trimethylglycin. Selbst für allerlei Detoxkuren, die nach den Feiertagen bestimmt immer noch auf dem Plan der einen oder des anderen stehen, eignet sich Rote Bete ganz hervorragend. Die gute alte Rübe findet ihr derzeit überall in den Supermärkten, da sie gerade Saison hat. Im Bauernladen bekommt ihr sie sogar mit Blättern, die neben den Vitaminen A, C und K sogar mehr Calcium enthalten als die Rübe selbst. Wie wär’s also mal mit einem grünen Bete Smoothie? 😉 Neben ihren gesundheitlichen Eigenschaften möchte ich euch Rote Bete hier als leckeres und  regionales Gemüse vorstellen. Damit leite ich den Auftakt der „Fast Goods“  der Initiative „Deutschland – Mein Garten.“ ein. Im Rahmen der Kampagne werden monatlich einheimische Obst- und Gemüsesorten vorgestellt und dazu natürlich ein leckeres und schnelles Gericht. Mehr zu den Fast Goods und saisonalem Obst …

Macht doch mal blau!

Buenos días! Nach meiner gut überstandenen Prüfungsphase melde ich mich zurück mit einem Post über weitere Leckerein mit Blaubeeren. Diesmal allerdings mit Blaubeeren aus Chile. Wie Ihr wisst versuche ich mich vorwiegend regional zu ernähren, aber es darf  auch ab und an aus der Saison heraus sein – gerade wenn es um Blaubeeren geht 😀 ❤ Chilenische Blaubeeren gibt es bei uns von Dezember bis April importiert durch Foods from Chile. Ab Juli gibt es auch die heimischen Kulturen. In Chile gedeihen die Beeren klimatsich bedingt besonders gut. Durch die fruchtbaren Böden wird wenig Dünger benötigt und auch gegen den Schädlingsbefall muss kaum etwas unternommen werden. Diese Bedigungen ergeben auch trotz des langen Transportweges nach Europa eine positive CO2 Bilanz. Für unsere Ernährung sind die Kleinen mit ihren Vitaminen und Mineralstoffen wie Mangan sehr wichtig. Bereits in der Urzeit bediente sich der Mensch der Beere als Kohlenhydratlieferant. Weniger gut sieht es jedoch mit dem Energiegehalt der Blaubeeren aus, da sie aus etwa 86% aus Wasser bestehen, aber was solls, denn sie schmecken ganz hervoragend 🙂